Die Dyle

Vita Sti. Romualdi

Mündlich

Im Jahre 750 kam der heilige Romuald nach Mecheln und fand, daß das Volk daselbst die Abgöttin Diana verehrte. Er erboste so sehr darob, daß er das Bildniß der Göttin umwarf und in das Flüßchen stürzte, welches an Mecheln vorbei fließt. Bei Haeswyck verschwand das Bild unter dem Wasser.

Einige sagen, die Göttin habe nicht Diana, sondern Delia geheißen, und davon habe das Flüßchen den Namen Dyle behalten.

Quelle:
Wolf, Johann Wilhelm: Niederländische Sagen. Leipzig: Brockhaus, 1843, S. 226-227