Weiße Frau bei Dahl

Ein Mann aus Dahl, welcher eines Abends das Wasser auf seine Wiese »kehren ging«, sah in dem Bach, welcher durch das Tal zwischen Dahl und Buderscheid hinläuft, ein weißes Frauenzimmer, das sich in dem Bache badete und darin plätscherte. Weil dieser Ort verrufen ist, so fürchtete sich der Mann, blieb steif stehen und wollte sich auf und davon machen; aber die weiße Frau folgte ihm immer nach, was der Mann erst bemerkte, als er zufällig sich umschaute. So verfolgte ihn das Frauenzimmer bis auf die Straße, wo sie verschwand.

N. Gonner

Quelle:
Gredt, Nikolaus: Sagenschatz des Luxemburger Landes 1. Neudruck Esch-Alzette: Kremer-Muller & Cie, 1963, S. 276.

Quelle: http://www.zeno.org - Zenodot Verlagsgesellschaft mbH