Startseite Sagen Deutschland Bargmaenjes oder Ermaenjes

Bargmaenjes oder Ermaenjes

Mündlich aus der Nähe von Hage

Die Bargmaenjes oder Ermaenjes wohnen unter der Erde und können sich unsichtbar machen. So kam auch mal einer zu einem Kramer, der auf dem Markt mit Stuten und ähnlichem Gebäck saß, und stahl ihm einen der Stuten; der hatte aber die Gabe, daß er die Bargmaenjes sehen konnte, und rief ihm nach, das solle er nicht wiederthun, sonst würde es ihm schlecht ergehen. Nichts destoweniger war das Bargmaenje am andern Tag wieder da und wollte abermals einen Stuten nehmen, aber da blies ihm der Kramer ein Auge aus und das Bargmaenje lief eilends davon.

Unter dem Kirchhof in Hage, sowie im Bergholzer Berge sollen in alter Zeit viele Bargmaenjes gewohnt haben.

Quelle:
Adalbert Kuhn / W. Schwartz: Norddeutsche Sagen, Märchen und Gebräuche aus Meklenburg, Pommern, der Mark, Sachsen, Thüringen, Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Westfalen. Leipzig 1848, S. 297-298.

 
translate
Bookmarks
Top Listen
Bilder aus der Galerie
Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden, die angezeigt werden können.
Galerie Statistik
  • Anzahl Bilder   558
  • Zugriffe   397699
Umfrage
Wie gefällt Euch das neue Design der Seite?